Religiöse Kulturen im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Kurzbiographie

Lida Barner

Geb. 1985, schloss 2009 ihr Studium in Ethnologie, Religionswissenschaften und Neuerer und neuester Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München ab. Ihre Magisterarbeit, „Von Irmgard zu Irith. Über Konversionen zum Judentum im Deutschland der 1950er und 1960er Jahre“, lag im Schnittpunkt zwischen diesen Fächern und wurde von Prof. Dr. Michael Brenner und Prof. Dr. Matthias S. Laubscher betreut.

Während des Studiums arbeitete sie als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur der LMU und als freie Mitarbeiterin beim Museumspädagogischen Zentrum (MPZ) für Führungen im Jüdischen Museum München. Zudem war sie bis 2009 als Mitarbeiterin im Rahmen des von der VW-Stiftung geförderten Buchprojektes „Juden in der Bundesrepublik nach 1945“ unter Leitung von Prof. Dr. Michael Brenner tätig.